NO BULLSH!T – Natürliche Kosmetikprodukte aus der Schweiz

Ein kleines, herziges Kämmerlein in der Aarauer Altstadt. Wenn man die Türe öffnet merkt man sofort: Hier wird an neuer Kosmetik getüftelt. 
Eine kleine Kochplatte, Glasbehälter und Ätherische Öle, die wunderbar duften und links auf dem Tisch liegen sie:

Die NO BULLSH!T Produkte aus natürlichen Zutaten.

Mittendrin steht Nicole Blum, die eigentlich nur ein paar Weihnachtsgeschenke produzieren wollte und jetzt plötzlich ein eigenes Naturkosmetik Startup besitzt…

Ich habe sie in ihrem kleinen Versuchslabor besucht und mit ihr über ihren erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit geplaudert. 

Gibt es eigentlich gewisse Auflagen, wenn man Naturkosmetik produzieren will?

Ja natürlich. Von der Auszeichnung der Inhaltsstoffe bis über die Herstellung – da gibt es so einiges. Durch die Zusammenarbeit mit Partnern weiss ich, dass ich den Standard, den es für die Naturkosmetik braucht auch garantieren kann.
Auch die Nachfrage nach Zertifizierungen ist da, das spüre ich von den Kunden wie auch von den Händlern. 
Zertifikate haben für mich aber nicht die oberste Priorität – zumal es auch in diesem Bereich so viel Verschiedenes gibt – da will ich mir erst mal einen Überblick verschaffen.

Du kommst ursprünglich aus dem Marketing. Das hat ja jetzt nicht unbedingt sooo viel mit Naturkosmetik zu tun.
Wie bist du denn auf die Idee gekommen, in dieses Gebiet einzusteigen?

Ich habe früher mal als Arztgehilfin gearbeitet und später dann für eine Kosmetikfirma das Marketing gemacht.
Entstanden ist alles aber eigentlich ganz zufällig:
Letztes Jahr habe ich für Freunde und Familie als Weihnachtsgeschenk eine Deo-Creme gemacht. Ich habe nämlich von einer Freundin eine geschenkt bekommen und fand das so toll, dass ich dann angefangen habe, mich damit auseinander zu setzen.
Da ich wahnsinnig gerne in der Küche hantiere, habe  ich mir gedacht: Das ist ja ein bisschen wie kochen und backen. Ich habe dann experimentiert und gemerkt, dass mir die Materie sehr liegt. 
Ich hatte am Anfang wirklich keinen Business-Gedanken.

Doch die Leute fingen an, die Deos weiter zu verschenken und fragten mich, ob ich noch mehr Exemplare hätte. Das entwickelte dann sehr schnell eine Eigendynamik und ich begann mit der Hilfe meines Mannes, der Grafiker ist, das Corporate Design und den Online Shop zu entwickeln. 
Als  mein Shop online ging, wurde ich mit Bestellungen wahrlich überrannt und die Nachfrage ist seither stetig gestiegen. Nebst meinem 50% Job in einer Online-Agentur wurde es schnell zu viel.
Ich musste mich entscheiden.

Hattest du keine Zweifel, diesen Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen?

Doch klar, ich wollte eigentlich nie selbstständig sein. Aber ich musste ich mich entscheiden: Ich hatte schon so viel investiert und mein Bauchgefühl sagte mir, dass ich auf die Karte No Bullsh!t setzten sollte. So hab ich den Neustart gewagt, meine Stelle gekündigt und ich bin mega happy mit dieser Entscheidung..

Produzierst du alle deine Produkte im Moment noch selber?

Die Produktion der Deo-Cremes habe ich mittlerweile ausgelagert. Jetzt, wo auch mit BRACK.CH der erste Grosshändler eingestiegen ist, kann ich das alles unmöglich alleine produzieren.
Für mich war von Anfang an klar:
Ich will vor allem Produkte entwickeln und mich um die Vermarktung kümmern.

Wie entsteht denn eigentlich ein neues Produkt?
Hast du da eine spezielle „Duftvorstellung“ jeweils vorher schon im Kopf?

Der Duft ist ja nur ein Element von vielen, welches ein Produkt ausmacht – aber ja, ich habe oft schon eine Vorstellung, was den Duft betrfft.
Ich habe vor kurzem einen Aromatherapie-Kurs besucht und einmal mehr meine Leidenschaft für ätherische Öle gespürt. Das Mischen der Düfte fällt mir leicht.
Im Moment arbeite ich an Shower Cream – ich freue mich schon so auf dieses Produkt. Es wird toll.

Ein Duft hat immer drei Komponenten.
Eine Kopf-, Herz- und Basisnote.
Die Kopfnote riecht man immer zuerst, oft sind das „zitronige, fruchtige“ Düfte.
Die Herznote ist eher kräftig, zum Beispiel Rose oder allgemein Blüten.
Die Basisnote sind dann Hölzer, Harz oder Wurzeln. Sie haben einen erdigeren, tieferen Duft.

No Bullshit – Die Philosophie ohne Schnickschnack

Für die Produkte werden nur 100% natürliche Zutaten benutzt und wer die leeren Dosen zurück schickt, bekommt auf die nächste Bestellung einen Rabatt. 

DEOS ganz ohne Aluminium? Funktioniert das denn wirklich?

Ja, es funktioniert. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Deodorants und Antitranspirants. Letzere verhindern, dass Schweiss aus den Poren fliesst – dies tun die meisten in dem sie Aluminiumsalze enthalten. Diese verstopfen die Poren und verhindern somit, dass wir schwitzen. Das ist nicht wirklich das, was dem Körper gut tut. Natürliche Deos verhindern NICHT, dass wir schwitzen, sie verhindern das Bakterienwachstum.
Man muss sich also vielleicht etwas umgewöhnen, dass man zwar schwitzt, der Schweiss aber nicht unangenehm riecht.
Ich bekomme so viele Feedbacks, gerade auch von Leuten die stark schwitzen und einfach noch kein gutes Deo für sich gefunden haben. Bis sie dann eben ein NO BULLSH!T Produkt ausprobiert haben und jetzt begeistert sind.

NO BULLSH!T DEO-Set zu gewinnen!

Falls ihr gerne die natürlichen Deos (ohne Alkohol, künstliche Farb- und Duftstoffe, ohne Aluminium und Parabene) gewinnen möchtet, dann macht mit bei unserem Wettbewerb.

Schreibt einfach unter diesen Post:
JA ICH WILL!

Teilnahmebedingungen zeigen

Alle NO BULLSH!T Produkte findet ihr auch hier in unserem Shop.

Mehr Infos findet ihr auch unter:
nobullshit.care


49       Kommentare Geposted von Kathrin Buholzer

Tags: , , , ,

49 bezieht sich auf "NO BULLSH!T – Natürliche Kosmetikprodukte aus der Schweiz"

Schreib einen Kommentar