Alle Artikel über «druck»

4 Artikel mit diesem Schlagwort gefunden:


3D-Pizzadrucker jetzt bei Brack.ch vorbestellen

Publiziert am 1. April 2014 Von Daniel Rei

primalirpa2

Der 104xpp von PrimaLirpa ist der erste marktreife Pizzadrucker für Heimanwender. Mit ihm druckt Ihr schmackhafte Pizze in allen möglichen Formen und Figuren – von der klassischen runden und flachen Pizza bis zum 3D-Modell (im Prinzip also eine Calzone) des schiefen Turms von Pizza, hehe :-) Warum nicht eine Calzone Prosciutto e Funghi in Form des Kolosseums kredenzen? Oder Eurer Liebsten eine Pizza Margherita mit Extra-Käsekruste in Form eines Herzens bei Kerzenlicht servieren? Oder im Büro den Gspändli rasch eine dicke, saftige Chicago Style Pizza Diavola in Form des Firmenlogos zum Zmittag drucken? Oder Eurem Kollegen, einem Altphilologen, eine Iulius-Caesar-Frutti-di-Mare-Büste auftischen? Ihr müsst keine Pizzabäcker sein, im Gegenteil: Der PrimaLirpa 104xpp ist der erste nichtmenschliche Absolvent des offiziellen Pizzaiolo-Diplomlehrgangs des Schweizer Verbands für Restauration und Gastronomie.

Lies mehr über die Weltneuheit bei Brack.ch


Gastbeitrag: Spass mit dem 3D-Drucker

Publiziert am 3. März 2014 Von Gast Blogger

PP3DP-3D-Drucker-01Immer wieder las ich, was für tolle Sachen manche Leute mit einem 3D Drucker machen können. Ganze Möbel kann man drucken. Aber eben, die Dinger sind ja riesig und teuer und man braucht dafür ein Ingenieursstudium und überhaupt. Auch die Bausätze sind nicht ganz trivial, was den Zusammenbau angeht.

Und dann tauchte dieser DayDeal auf. Ein kleiner Drucker, komplett zusammengebaut, so gross und teuer wie eine anständige Kaffeemaschine. Gesehen, bestellt. Wie immer stand die Kiste am nächsten Tag dann da.

So. Nun mach mal was damit.

[hier klicken, um den Beitrag zu Ende zu lesen]


Geld sparen mit Tinte von Peach

Publiziert am 26. April 2011 Von Daniel Rei

Weltweit gibt es rund eine halbe Milliarde Tintenstrahldrucker. Die brauchen eine Menge Tintenpatronen: jährlich rund zwei Milliarden. Gemäss dem Marktforschungsinstitut GfK kaufen die Schweizer zu 90 Prozent die Patronen der Druckerhersteller – obschon sie bis das Doppelte kosten. Die Tintenpatronen des alternativen Anbieters Peach sind qualitativ hochwertig, kommen aus der Schweiz und sind günstig. Jetzt sind sie wieder auf Brack.ch erhältlich – mehr darüber in der aktuellen Focus Week.

Wie Ihr mit Peach-Tinte eine Menge Geld spart


[Updated] Fruchtige Farbtinten für Feinriecher

Publiziert am 1. April 2011 Von Daniel Rei

Was Ende letzten Jahres noch ein Experiment war, ist nun reif für den Markt – und Ihr könnt es ab sofort als Weltneuheit bei Brack Electronics bestellen! FruPrintr bringt Düfte aufs Papier, über Euren eigenen Tintenstrahldrucker.

Ganzen Artikel beschnuppern? Immer der Nase nach


Schlagwortkatalog