Mehr als nur WLAN – UniFi Access Point im Test

B_UbiquitiMirjam Schärer (2. Lehrjahr Mediamatikerin) und Nadia Bachmann (3. Lehrjahr Mediamatikerin), Zwei unserer Lernenden, wollten die Möglichkeiten der Ubiquiti UniFi Access Point (UAP) besser kennen lernen. Ein beliebtes Produkt bei unseren Kunden, wenn die Anforderungen eines flächendeckendes WLAN voraussetzt wird. Und los geht’s!

Wenn ihr unterbrechungsfreien WLAN-Empfang im ganzen Haus möchtet (über mehrere Stöcke mit derselben SSID und „Zero Handoff Roaming“ ), bieten die UniFi Access Point von Ubiquiti (nachfolgend als AP bezeichnet) eine einfache und kostengünstige Lösung. Die AP sind mit der kostenlosen Software einfach zu bedienen und können weitreichende Bereiche abdecken. Um das System in Betrieb zu nehmen, genügen ein Router mit ausreichend LAN-Ports oder einem zusätzlichen Switch sowie ein PC/MAC. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass mit der Software verschiedene UniFi AP bedient werden können.

Wir haben uns das System einmal angeschaut und euch die Inbetriebnahme und allgemeinen Informationen zusammengestellt.

UAP_Übersicht

In der Übersicht sind die verschiedenen Ubiquiti AP dargestellt.

 

Installation und Inbetriebnahme schnell erklärt

Um die UniFi AP in Betrieb zu nehmen, müsst ihr zuerst die Software installieren. Diese findet ihr unter folgendem Link: https://www.ubnt.com/download/unifi (aktuelle Java Version wird vorausgesetzt).

Nach der Installation der Software wird diese automatisch gestartet und der Assistent poppt auf. Durch einen Klick auf „Launch a Browser to Manage Wireless Network“ kann mit der Konfiguration begonnen werden. Zu diesem Zeitpunkt sind die AP mit dem Strom (POE) und dem Netzwerk verbunden.

Als erstes muss eine SSID (Name des WLANs) für das Wireless-Netzwerk und ein Passwort zur Verschlüsselung festgelegt werden.

Unifi02

Installationsassistent zur Erstellung eines Admin

Im nächsten Schritt wird ein neuer Admin erstellt. Dieser hat später Zugriff auf die UniFi Controller Software. Verwendet immer ein sicheres und komplexes Passwort zu euer eigenen Sicherheit. Am besten beinhaltet es Zahlen, Zeichen, Gross- und Kleinbuchstaben in einer willkürlichen Abfolge.

Bei der Software wird ausserdem noch die Landeseinstellung verlangt. Damit alle Richtlinien eingehalten werden, wählt ihr „Schweiz“ aus.

Alle im Netzwerk angeschlossenen UniFi AP sollten jetzt angezeigt werden. Diese könnt ihr anwählen und auf „Next“ klicken.

Weitere AP könnt ihr jederzeit mit dem UniFi Controller einbinden. Dafür wechselt ihr im Programm auf „Devices“. Wenn ein weiterer AP angeschlossen wurde, wird er in der Liste angezeigt. Ihr könnt die AP bei Bedarf umbenennen. Standardmässig ist ein „Refresh“ der Seite auf zwei Minuten eingestellt. Um die Geräte schneller zu sehen, führt ihr einen manuellen „Refresh“ durch oder stellt die Zeit auf 15 Sekunden ein.

Optional könnt ihr auch ein Gastnetzwerk erstellen. Damit können Gäste über euer WLAN den Internetzugriff nutzen, ohne jedoch Zugriff auf das restliche Netzwerk zu erhalten.

Einen Schritt zurück: Der Reset

Werden AP in andere Netzwerke integriert oder wieder neu installiert, kann es vorkommen, dass sie auf die jeweiligen Werkseinstellung zurückgesetzt werden muss.

Dazu drückt ihr zunächst im eingeschalteten Modus  auf den Resetknopf neben dem LAN-Anschluss. Es gibt zwei Arten AP zurück zu setzten:

  • Softreset: 10 Sekunden den Resetbutton gedrückt halten. Dies stellt den AP wieder auf DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) ein. Der Reset dauert etwa 2 Minuten.
  • Hardreset: Mindestens 20 Sekunden gedrückt halten, bis das LED erlischt. Dann leuchtet der AP abwechselnd in zwei Farben. Der AP verliert alle getätigten Einstellungen und muss komplett neu installiert und eingebunden werden. Der Reset dauert hier bis zu 10 Minuten.

Denkt daran, den AP vorgängig in der Software zu löschen, bevor dieser erneut hinzugefügt wird.

FAQ

Was ist wichtig bei der Installation der UniFi-Software?

Die aktuellste Software könnt ihr bei Ubiquiti herunterladen. Ihr benötigt dazu ebenfalls die aktuellste Java Version auf eurem PC/MAC. Updates werden in der Regel direkt über die Software verteilt. Die AP werden über die Software mit den neusten Updates versorgt. Wir empfehlen immer die aktuellste Version zu verwenden, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Link zum Download: https://www.ubnt.com/download/unifi / (aktuelle Java Version wird vorausgesetzt).

Welche Störfaktoren müssen bei der Installation der Access Points berücksichtigt werden?

Bei der Installation der AP muss beachtet werden, dass sich nicht mehr als 3 AP überlappen. In der Regel ist die automatische Auswahl der Kanäle dafür optimal. Falls ihr euch an einem Ort befindet, an dem es noch weitere Wireless-Netzwerke gibt, kann das zu Störungen in Form von Unterbrüchen oder Verbindungsschwierigkeiten führen. Deshalb sollten die Kanäle so weit wie möglich auseinander liegen. Vergesst nicht, die Netzwerke eurer Nachbarn zu berücksichtigen, welche ebenfalls Störfaktoren sein könnten, sollten diese ein zu starkes Signal haben.

Störungslos:                             Störungsanfällig:

Unifi03Unifi_faild

 

 

 

 

 

 

Des Weiteren sollte die Kabelführungen so vorgenommen werden, dass das Stromkabel möglichst getrennt vom Netzwerkkabel verläuft. Vor allem bei Firmeninstallationen über längere Distanzen ist dieser Punkt wichtig.

POE – Was ist zu beachten?

Beim POE (Power Over Ethernet) handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine Funktion, welche auf demselben Netzwerkkabel sowohl die Daten, als auch die Stromversorgung übermittelt. Somit muss nur ein Ethernet Kabel zum AP geführt werden ohne das lästige Stromkabel.

Bei der Inbetriebnahme von POE sollte darauf geachtet werden, dass sich diese möglichst nahe beim AP befinden und die Distanz nicht zu gross sein sollte, damit es zu keinem Spannungsverlust kommt (eine seltene, aber nicht zu vernachlässigende Situation).

Unifi_POE

Alternativ zu einem POE Injector (ist im Lieferumfang enthalten) kann auch ein POE Switch verwendet werden. Achtet aber auf die Unterschiede zwischen POE aktiv (IEEE 802.3af/ 802.3at) und POE passiv (24V).

Was, wenn ein Access Point nicht mehr richtig funktioniert?

Wenn ein AP nicht mehr korrekt funktioniert, kann dieser ganz einfach neu verbunden werden. Als erstes wird der AP „vergessen“. Dies wird in der Software mit „Forget this Access Point“ gemacht. Danach muss ein Hardreset am AP vorgenommen werden (s. oben). Nach dem Reset kann der AP neu eingebunden werden. Dies hilft in der Regel bei den meisten Problemen. Sollte dies ebenfalls nicht weiterhelfen, kann ein Hardwarefehler am AP nicht ausgeschlossen werden.

Wie muss ein Access Point positioniert werden?

Bei der Positionierung der AP muss neben der Überlappung der Kanäle auch die Montagedistanz beachtet werden. Die AP sollten nach unseren Erfahrungswerten nicht näher als 1 Meter nebeneinander montiert sein. Die Umgebung spielt dabei eine wichtige Rolle: Ist der AP von vielen Störfaktoren umgeben? Handelt es sich bei den Wänden um dicken Beton mit Armierung? Handelt es sich um eine Dreifachverglasung? Wie weit sind die AP voneinander entfernt?

Unifi06

Wenn beispielsweise in Konferenzräumen oder bei grösseren Veranstaltungen viele BenutzerInnen auf die AP zugreifen müssen, kann es vorkommen, dass die AP ausgelastet sind und es mehrere nebeneinander braucht, damit genügend Bandbreite und Kanäle zur Verfügung stehen.

Fazit: Lohnenswerte Erweiterung der Netzwerkstruktur

Wir sind der Überzeugung, dass Ubiquiti mit den UniFi AP kostengünstige, aber doch qualitativ hochstehende Produkte geschaffen hat. Es scheint uns eine der einfacheren Lösungen auf dem Markt zu sein, wenn es um unterbrechungsfreies WLAN geht. Die Geräte sind sowohl für den Privatgebrauch, wie auch für die Anwendung im geschäftlichen Umfeld (beispielsweise in einem Hotel) geeignet. Die Software ist einfach aufgebaut und sollte keine Mühe bereiten, auch wenn jemand mit der Materie nicht so vertraut ist. Seit neustem bietet Ubiquiti eine iOS und Android App an. Diese kann zur Verwaltung und Auslesung von Daten wie Datendurchsatz und so weiter genutzt werden.

Diesen Post bewerten:


0       Kommentare Geposted von Michael Maier

Tags: , , , , , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar