Nonstop-Backup mit Acronis und Synology

Vieles kann auf einem PC schief gehen, Viren legen das System lahm, Dateien können unabsichtlich gelöscht werden oder im schlimmsten Fall kann es zum Ausfall einer Festplatte kommen. Damit Ihr euch nicht grün und blau ärgert falls einer dieser Fälle eintrifft, haben wir genau die richtige Lösung für euch! Eine alternative Lösung zu herkömmlichen Backup Varianten. Doch auch für diejenigen, welche schon ein Backup eingerichtet haben, könnte dies eine spannende, neue Variante sein.

Im Folgenden zeigt Euch Cédric Merz, Mediamatiker im dritten Lehrjahr, wie eine Non-stop-Backuplösung mit Acronis und Synology aussehen könnte.

Kurz gesagt geht es um ein NAS-System, z.B. Synology), welches aus der Sicht des PCs eine logische Festplatte bereitstellt und ein Nonstop-Backup mittels Acronis-Software bietet. Somit könnt Ihr die Vorteile eines Nonstop-Backups voll ausschöpfen und euren physischen lokalen Speicherplatz schonen.

 

Nonstop-Backup zeigen

Was braucht Ihr dazu?

Wie obigen Abschnitt schon erwähnt braucht Ihr ein NAS-System. Wir zeigen euch das Anwendungsbeispiel anhand einer Synology DiskStation. Ausserdem braucht Ihr die Software Acronis True Image 2012. Installiert wird das Ganze auf einem PC, der unter Windows 7 läuft.

 Einrichten von iSCSI

Kommen wir nun zum wesentlichen Teil. Wie bindet man eine DiskStation mit dem PC ein, damit diese als logische Partition erkannt wird, ohne dass Ihr ein Netzlaufwerk einbinden müsst. Damit dies funktioniert, müsst Ihr auf der DiskStation sowie auf dem PC iSCSI einrichten.

iSCSI zeigen

In den nächsten paar Zeilen erkläre ich euch Schritt für Schritt die Einrichtung von iSCSI. Nach meiner Erfahrung sollte dies ohne grösseren Aufwand funktionieren.

 iSCSI auf Synology

Öffnet den „Speicher-Manager des Synology NAS. Dort findet Ihr mehrere Registerkarten. Darunter befinden sich „iSCSI Target“ und „iSCSI LUN“. Beides brauchen wir für eine saubere Einrichtung der iSCSI-Verbindung.

(Alle Screenshots in diesem Artikel lassen sich vergrössert betrachten, wenn Ihr draufklickt)

  

Das iSCSI LUN dient dazu, ein Volume auf der DiskStation zu erstellen und den nötigen Speicherplatz freizugeben. Das iSCSI Target ist dazu da, damit der PC das iSCSI LUN finden kann, sozusagen ein Vermittler. Stellt euch zur Veranschaulichung einen Torwart (LUN), seinen Berater (Target) und einen Verein (PC) vor.  Der Torwart hat Potenzial, sein Berater vermittelt den Torwart, und wenn alles passt, nimmt man ihn in einen Verein auf.

 Nun aber weiter im Text. Erstellt nun ein neues iSCSI LUN.

 

Als nächstes wählt Ihr die gewünschte Grösse eueres Volumes. Zu beachten gilt es, dass auch die Kapazität angepasst wird, denn diese steht standardmässig auf 1 GB.

 

 Weiter geht es gleich mit der Einrichtung des Targets.

 Einfach Namen anpassen und CHAP aktivieren, falls eine Zugriffsicherheit benötigt wird. Aber aufgepasst: iSCSI Target kann nur einem PC zugeordnet werden. Ein Torwart kann auch nur bei einem Verein auf einmal spielen.


iSCSI auf Windows 7 PC

Öffnet den iSCSI Initiator, welcher auf Windows 7 standardmässig installiert ist. Gebt im Textfeld unter Ziel die IP-Adresse eurer Synology DiskStation ein. Danach wird euch der IQN angezeigt, also die eindeutige Adresse des Targets, welches Ihr vorher erstellt habt. Wählt es aus und klickt auf „Verbinden“. Das war es auch schon, nun könnt Ihr in den „Gerätemanager“ wechseln.

 Im Geräte-Manager

Sobald Ihr nun die Datenträgerverwaltung öffnet, erscheint ein Fenster, das euch sagt, es gebe eine neue Festplatte, welche noch eingerichtet werden müsse. Diese Festplatte könnt Ihr nun nach euren Wünschen einrichten, partitionieren sowie formatieren.

 In die Computerverwaltung gelangt Ihr über  „Start“, danach  „Systemsteuerung“. Darin öffnet Ihr die  „Verwaltung“  und danach  „Computerverwaltung“.

 Acronis Backup

 Jetzt seid Ihr bereit für den finalen Schritt, welcher auch gleichzeitig der einfachste ist. Mit dem Programm Acronis True Image 2012 kann auf simpelste Weise ein Nonstop-Backup eingerichtet werden.

Der folgende Screenshot sollte schon alle Fragen klären:

Das Nonstop-Backup findet Ihr unter dem Menüpunkt „Andere Backups“.

Sobald Ihr auf „Jetzt starten“ drückt, prüft Acronis fortlaufend, was geändert wurde und nimmt eine inkrementelle Sicherung vor (beim ersten Mal wird ein Vollbackup erstellt).

Fazit

Mit ein bisschen Vorkenntnissen in Sachen NAS-Systeme und dem Einrichten von logischen Laufwerken sollte alles andere keine grossen Probleme mehr bereiten. Auch wenn wir hier die iSCSI-Verbindung nicht bis ins kleinste Detail erklären ist es möglich, so etwas in einer angemessenen Zeit einzurichten. Aufwand und Ertrag sind perfekt aufeinander abgestimmt. Die Vorteile gegenüber anderen Varianten wie dem Netzlaufwerk oder der externen Festplatte sind erstaunlich. Somit kann ich diese Backup Variante jedem weiterempfehlen, da die iSCSI- Verbindung noch für andere Anwendungszwecke, zum Beispiel als Datenlaufwerk, zusätzlicher Speicherplatz etc. taugt. Sie enttäuscht Euch nicht, garantiert.


23       Kommentare Geposted von Michael Maier

Tags: , , , , , , , , ,

23 bezieht sich auf "Nonstop-Backup mit Acronis und Synology"

  • Armin says:
      • Joachim Wiedemann says:
  • Patrick Hafner says:
      • Patrick Hafner says:
        • Joachim Wiedemann says:
          • Joachim Wiedemann says:
  • Sven says:
  • hansjörg says:
  • Andy says:
  • Linard says:
  • Clau says: