Generika für den Drucker: besser, als man denkt

generictoner-toner-zu-hp-cf213a-magenta-001.o

In der Medizin sind Generika Kopien von Marken-Medikamenten. Sie haben denselben Wirkstoff wie das Markenprodukt. Trotzdem können sie günstiger angeboten werden, da Forschungskosten entfallen und bei der Herstellung teils andere Verfahren zum Einsatz kommen. Dasselbe gibt es nicht nur bei Kaffeekapseln, sondern auch bei Drucker-Verbrauchsmaterialien. Hier wie dort sind die Hersteller natürlich daran interessiert, dass die Konsumenten möglichst Originalzubehör verwenden. Häufig misstrauen Konsumenten auch den Billigprodukten, in der Meinung, Generika böten schlechtere Druckqualität. In Wirklichkeit gibt es ein grosses Spektrum an alternativen Tinten- und Tonern, deren Qualität von grottenschlecht bis sehr gut variiert.

Mit GenericToner aus dem Schweizer Hause Interprinting fährt man aber ganz gut, wie ein aktueller Test beweist.

Ugra bescheinigt keinen Qualitätsverlust im Vergleich zum Original

Die Interprinting AG, seit über zehn Jahren Schweizer Hersteller günstiger, aber trotzdem hochwertiger Tinten und Toner mit rezykliertem Gehäuse, informiert uns über ein Testresultat, das der Hersteller in Auftrag gegeben hat. Wir geben es hier wieder (O-Ton, gekürzt, Hervorhebungen durch den Blogautor):

Trotz rezykliertem Gehäuse lässt der Vergleichstest zwischen der Interprinting Laser
Toner Marke GenericToner und dem Originalausrüster (OEM) HP keine Zweifel
offen: “Die Druckqualität kann als sehr gut bezeichnet werden und ist ohne
Qualitätsverlust mit dem Originalprodukt von Hewlett Packard zu vergleichen.“ Eine
solche Behauptung aufstellen kann jeder. 

Diese Prüfung stammt nicht von der Firma Interprinting, sondern von einem
renommierten Schweizer Testlabor, welches den Vergleich durchgeführt hat. Wichtig
war, so Wolf Hofer, Geschäftsführer der Interprinting AG, dass dies bei einem
möglichst unabhängigen und Schweizerischen Institut mit entsprechenden
Kompetenzen durchgeführt wurde. Interprinting ist eine Schweizer Firma mit einer
Schweizer Marke am Schweizer Markt. Warum auch im Ausland testen lassen? Das
Vertrauen und die Nachvollziehbarkeit für den Schweizer Kunden leiden darunter. Mit
der UGRA wurde der ideale Partner gefunden. Das Schweizer Kompetenzzentrum
für Medien- und Druckereitechnologie entstammt der EMPA Eidgenössischen
Materialprüfanstalt. Die Ugra hat 2006 die Akkreditierung der SAS – Schweizerische
Akkreditierungsstelle des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO – als Prüfstelle für
Materialien und Erzeugnissen aus der Druckindustrie nach der Norm ISO/IEC 17025
erhalten.

Dies schien das richtige Umfeld für ein objektives Testverfahren. Das
Resultat des Testberichts bewies dann, dass mit GenericToner trotz eines bis zu
50% tieferen Händlerpreises gegenüber dem Originalausrüster, Qualitätsverluste
ausgeschlossen werden können.

Somit hatte Interprinting das ursprünglich gesteckte Ziel erreicht: Die Herstellung
rezyklierter Laser-Tonerkassetten ohne Qualitätsverlust gegenüber dem Original
unter Berücksichtigung der Wiederverwendbarkeit von Wertstoffen, wie z.B. der 3–4
Liter Erdöl, die als Rohstoff in jede einzelne neue Tonerkassette gehen.
Durch die “offiziell“ anerkannte Qualität der GenericToner-Produktelinie kann dem Kunden der
Mehrwert dieser Produkte unkompliziert näher gebracht werden. Interprinting
garantiert 100% Kundenzufriedenheit. Bei Garantiefällen kümmert sich der
Interprinting TechSupport schnell und kompetent um das Anliegen der Kunden.

Macht Lust, das mal auszuprobieren, nicht?


0       Kommentare deaktiviert für Generika für den Drucker: besser, als man denkt Geposted von Daniel Rei

Tags: , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.