In diesem Tablet schlagen zwei Herzen

Ein Tablet für die Arbeit oder das Vergnügen? Eine Frage, die mit dem e-Tab Pro von Microtech der Vergangenheit angehört. Das Gerät, das unser Schwesterunternehmen Alltron hierzulande seit Anfang Februar exklusiv vertreibt und das Du natürlich auch bei BRACK.CH findest, kommt auf Wunsch nämlich mit zwei Betriebssystemen: Windows und Android beziehungsweise dem Android-Derivat Remix OS. Wie das genau funktioniert und was das Tablet taugt? Wir haben es getestet.

Stift und Tastatur als Zubehör
Beginnen wir ganz vorn. Das e-Tab Pro (ab Fr. 349.–) kommt in einer schicken und zweckmässigen Verpackung. Darin findest Du das Tablet, ein USB- und Stromkabel (Typ C), ein Netzteil und In-Ear-Kopfhörer. Zu erwähnen ist ausserdem die beigelegte Kurzanleitung, die Du unbedingt anschauen solltest. Nicht, weil Du sie für die Bedienung des Tablets brauchen würdest, sondern aufgrund der zum Teil sehr amüsanten Übersetzung ins Deutsche. Nicht enthalten sind jedoch Tastatur (mit Schweizer Layout) und Stift. Diese beiden dazugehörigen Eingabegeräte müssen separat gekauft werden, kosten aber nicht alle Welt (Fr. 49.– bzw. 69.–).

Das e-Tab Pro bietet weiter ein 10,1 Zoll grosses Display mit einer Auflösung von 1920×1200 Pixeln, eine Helligkeit von 300 Lumen und einen Betrachtungswinkel von 178 Grad. Sicher könnte das eine oder andere noch besser sein, aber am Display gibt es grundsätzlich nichts zu mäkeln. Der Touchscreen ist auch sehr reaktionsfreudig.

Dank einer speziellen Beschichtung soll das Display ausserdem auch vor Kratzern und Fingerabdrücken gefeit sein. Was diese Beschichtung wirklich Wert ist, konnten wir während unserer kurzen Testzeit leider nicht final überprüfen – aber das Gerät sah danach immer noch ganz ordentlich aus.

Kein Leichtgewicht
Vor dem Kauf des e-Tab Pro solltest Du wissen: Das Tablet ist kein Leichtgewicht. Im Vergleich zum aktuellen iPad Pro von Apple mit 9,7-Zoll-Display, das ähnliche Abmessungen besitzt, bringt es doch ein paar Gramm mehr auf die Waage. Die zugehörige Tastatur ist ebenfalls recht schwer und die Kombination entsprechend nur noch unwesentlich leichter als ein aktuelles 13-Zoll-Ultrabook – dafür deutlich günstiger.

Die Tastatur lässt sich übrigens im laufenden Betrieb magnetisch an das Tablet andocken und das Display danach stufenlos neigen. Für normales Arbeiten auf einem Tisch reicht der maximale Neigungswinkel, den das Scharnier bietet. Wer das Gerät unterwegs auch mal auf dem Schoss nutzen möchte, der wird aber an seine Grenzen stossen. Leider stiessen wir auch beim integrierten Touchpad oft an seine Grenzen, denn es ist im Vergleich zu anderen doch sehr schmal geraten. Dafür reagiert es sehr gut und auch das Schreiben geht recht flott von der Hand.

Nicht selbstverständlich ist derweil der ebenfalls in das Zubehör integrierte Fingerabdruckleser, der zum Beispiel zur Windows-Anmeldung genutzt werden kann. Zudem gefällt auch die Verarbeitung, und zwar nicht nur des Zubehörs, sondern auch des Tablets mit seinem Aluminium- und Magnesium-Gehäuse.

Microtech bietet für das e-Tab Pro neben der Tastatur auch noch einen Eingabestift als Zubehör an, den sogenannten e-Note. Dieser spielt seine Stärken insbesondere zusammen mit Windows 10 aus, das ja seit dem Anniversary Update im letzten Herbst einen speziellen Arbeitsbereich mit Namen Windows Ink bietet.

Ausgestattet mit Android und/oder Windows
Damit wären wir auch schon bei den Betriebssystemen und der wohl innovativsten Eigenschaft des e-Tab Pro, es bietet nämlich die Wahl: Android 5.1, das Android-Derivat Remix OS 2.0, Windows 10 Home respektive Professional – oder eine Kombination aus Android bzw. Remix OS und Windows. Auf unserem Testgerät waren Remix OS 2.0 und Windows 10 Home installiert.

Hast Du wie wir eine Dual-Boot-Variante vor Dir, so erscheint bereits kurz nach dem Starten des Tablets ein Auswahlmenü. Nun hast Du ein paar Sekunden Zeit, um Dich für das eine oder andere Betriebssystem zu entscheiden. Unternimmst Du nichts, startet automatisch das zuletzt verwendete Betriebssystem. Wieso aber braucht man überhaupt eine Dual-Boot-Konfiguration, wirst Du Dich nun vielleicht fragen.

Ein Vorteil ist sicherlich, dass Du damit auch Apps wie Snapchat, die zwar für Android aber für die Windows-Plattform (noch) nicht zur Verfügung stehen, nutzen kannst. Zudem machen Apps wie SBB Mobile oder SRF Sport auf dem Tablet deutlich mehr Spass als ihre Browser-Varianten. Umgekehrt laufen auf dem Gerät aber auch klassische Windows-Anwendungen, Du hast also quasi einen Alleskönner.

Für all diejenigen, denen zwei Betriebssysteme dann doch eines zu viel sind, und die auf ihrem Windows-Gerät trotzdem gerne auch Android-Apps nutzen möchten, die sollten sich unbedingt mal den Remix OS Player anschauen.

Systemwechsel dauert rund eine Minute

Beide Systeme laufen auf dem e-Tab Pro sehr gut und flüssig. Was an Remix OS 2.0 auffällt: Das auf Android basierende OS erinnert stark an Windows 10. So gibt es beispielsweise eine ganz ähnliche Taskleiste und viele weitere, bekannte Navigationselemente. Besonders cool ist aber, dass Du vollen Zugriff auf den Play Store hast und bereits zahlreiche Google-Apps wie Gmail und Co. vorinstalliert sind. Ein Nachteil: Du musst Dir ein paar neue Navigationskniffe zulegen.

Was schade ist: Es gibt aus Remix OS heraus keinen Zugriff auf Dateien der Windows-Partition, was auch andersherum gilt. Wenn Du also nur schnell ein Foto oder einen kurzen Text aus Word kopieren willst, so musst Du das System wechseln – und das dauert seine Zeit. In unserem Fall benötigte das Tablet im Schnitt jeweils rund eine Minute. Einfacher ist es natürlich, seine Dateien von vornherein in die Cloud oder einen Netzwerkordner zu speichern, auf den Du so oder so von überallher Zugriff hast.

Besonders aufpassen musst Du bei einem Wechsel von Windows zu Android bzw. Remix OS. Da das Gerät dabei jeweils neu gestartet wird, werden unter Umständen auch Updates verarbeitet. Das heisst, ein eigentlich nur 1-minütiger Wechsel kann schnell auch 4, 5 oder wie unserem Fall einmal sogar 15 Minuten dauern.

Fazit
Das e-tab Pro ist einzigartig. Schon seit Jahren wünsche ich mir, dass ich wie beim PC- auch beim Tablet- oder Smartphone-Kauf die Wahl habe, welches Betriebssystem darauf laufen soll. Endlich wagt ein Hersteller diesen aus meiner Sicht längst überfälligen Schritt. Aber, und das musst Du Dir vor dem Kauf auch bewusst sein: Du erhältst kein iPad Pro oder Surface Pro und musst bereit sein, vor allem bezüglich Hardware (zB. Display, Akku, Gewicht, Zubehör) ein paar kleinere Eingeständnisse zu machen. Dafür ist das Loch in deinem Portemonnaie aber auch kleiner. Oder anders ausgedrückt: Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Spezifikationen

Im e-Tab Pro (im Shop bestellen oder ansehen) stecken ein Intel Atom Z8300 Quad-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktfrequenz von 1,84 GHz und integrierter Grafik, 64 GB Speicherkapazität und 4 GB RAM. Zudem gibt es einen Slot für MicroSD-Karten und zahlreiche Anschlüsse wie Micro-USB 2.0, USB 3.0 Typ-C (u.a. zum Laden des Akkus) und Micro-HDMI. Erhältlich ist auch eine 4G/LTE-Variante mit einem zusätzlichen Slot für SIM-Karten.
Mit an Bord ausserdem: WLAN, Bluetooth, zwei Kameras (2 MP vorne, 5 MP hinten) und diverse Sensoren. Der Lithium-Polymer-Akku bietet derweil 8000 mAh und ermöglicht laut Hersteller eine maximale Laufzeit von 7 Stunden (im Einsatz) beziehungsweise 5 Tagen (im Stand-by), was in etwa hinkommt – und für Power-User unter Umständen zu wenig ist.

Android, iOS oder Windows auf Deinem Tablet?

Das e-tab Pro von Microtech macht es vor: Der Käufer kann selber wählen, welches Betriebssystem auf seinem Tablet laufen soll.


 Share
0       Kommentare Geposted von Michel Vogel

Tags: , , , , ,

Schreib einen Kommentar