Der Cricut Maker im Test

Wir haben den Schneideplotter Cricut Maker getestet. Das Gerät verarbeitet mühelos Materialien wie Stoff, Leder, Papier und sogar Balsaholz. Mit seinen zahlreichen Werkzeugen kann der Plotter zudem nicht nur zum Schneiden, sondern auch zum Zeichnen, Schreiben und Falzen genutzt werden nutzen.

Der Cricut Maker ist eine intelligente Schneidemaschine. Mit den verschiedenen Werkzeugen lässt sich praktisch jedes DIY-Projekt gestalten. Egal ob Schmuck, Dekoration, Karten, 3D-Objekte, Bügelbilder und noch mehr. Empfindliche Stoffe, Papier, Karton, Leder, Holz – über hundert Materialien lassen sich schnell und präzise schneiden.

Mit dem Rollmesser «Rotary Blade» lässt sich Stoff präzise schneiden. Das Messer durchtrennt beinahe jedes Gewebe und eignet sich für die Verarbeitung von Baumwolle, Fleece, Jeans und vielem mehr.

Das Premiummesser «Fine-Point» eignet sich für ein präzises Schneiden diverser leichter bis mittelschwerer Materialien wie Karton, Vinyl- und Aufbügelfolie oder Plakatkarton. Das Messer eignet sich für zahlreiche Bastelprojekte.

Durch den doppelten Messerhalter können zwei Arbeitschritte gleichzeitig durchgeführt werden (z. B. Schneiden und Schreiben).

Die dazugehörige «Designspace»-Software ist einfach zu erlernen und bietet eine Vielzahl an Funktionen. Sie ist für iOS, Android, Windows und Mac verfügbar. In der digitalen Schnittmusterbibliothek gibt es hunderte verschiedener Muster zur Auswahl.

Im Lieferumfang enthalte sind:

  • Schneideplotter Cricut Maker
  • Rollmesser Rotary Blade (für das Schneiden von Stoff ohne Stabilisator)
  • Premiummesser Fine-Point
  • Schneidematte Fabric Grip, 30.5 x 30.5 cm (starke Haftung für Stoff)
  • Schneidematte leicht klebend
  • Welcome Book
  • USB-Kabel
  • Stromkabel
  • Kostenlose Probemitgliedschaft bei Cricut Access (1 Monat, für neue Abonnenten)
  • 50 kostenlose Projekte, darunter 50 Schnittmuster
  • Material für ein erstes Übungsprojekt

Separat erhältlich sind zudem:

  • das Knife Blade für dickere Materialien bis zu 2.4 mm
  • das Scoring-Wheel für gestochen scharfe Falzlinien in Karton, Pappe und mehr
  • auswaschbarem Stoffmalstift
  • Mal- und Zeichenstiften

Den Cricut einfach einrichten

Da die Website von Cricut noch nicht komplett auf Deutsch übersetzt wurde, funktioniert die Registration des Cricuts am einfachsten über ein Mobil-Gerät. Dafür muss die kostenfreie App «Cricut Design Space» auf ein mobiles Gerät geladen werden (Smartphone, Tablet etc.). Anschliessend muss der Cricut über die App registriert werden. So kann auch das Land ausgewählt werden. Auf der Desktop-Version sind aktuell nur United States, Canada und United Kingdom verfügbar.

  • Verfügbare Sprachen in der Android-App: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Niederländisch und Portugiesisch (weitere Sprachen in Vorbereitung).
  • Verfügbare Sprachen in der IOS-App: Englisch, Spanisch, Französisch und Portugiesisch (weitere Sprachen in Vorbereitung).

Der Cricut Maker in der Anwendung

Gespannt war ich, als ich den Cricut Maker ausgepackt habe. Im Lieferumfang war Material für ein Übungsprojekt, ich konnte es kaum erwarten zu starten!

Nachdem ich den Cricut registriert habe, wurde ich gleich aufgefordert mit den mitgelieferten Materialien das einfache Einstiegsprojekt zu erstellen.

Eine einfache Anleitung hilft das Projekt Schritt für Schritt umzusetzen.

Im ersten Teil des Projektes wurden Schnittmarkierungen erstellt und der Drache mit dem Stift gezeichnet. Leider habe ich den Stift nicht korrekt eingesetzt, was dazu führte, dass zwar alles korrekt ausgeschnitten, aber der Drache nicht gezeichnet wurde.  

Im zweiten Teil wurde die Karte mit Stoff verziert. Dafür verwendete ich die starkhaftende Schneidematte für Stoff und legte das Stoffmuster darauf. Wieder hat mich die Software Schritt für Schritt ans Ziel geführt.

Der Stoffdrache wird ausgeschnitten.

Zum Schluss klebte ich den ausgeschnittenen Drachen auf die Karte und malte die Zeichnung von Hand nach.

Fazit

Toll finde ich, dass man mit dem Cricut Maker Projekte kreiert, die nötigen Elemente einzel erstellt und am Schluss die Einzelteile zu einem grossen Gesamtwerk zusammenfügt. Der Cricut-Shop ist riesig und hat eine tolle Auswahl an Projekten, die man erstellen kann.

Mit der Karte bin ich im Grossen und Ganzen zufrieden. Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nur schade, habe ich zu Beginn den Stift nicht korrekt eingesetzt, so dass ich die Zeichnung dann selbst erstellen musste.

Das Gerät hat mich sehr überzeugt und ich würde gerne noch viel mehr testen und ausprobieren!

Im Shop

Den Cricut Maker gibt es bei uns im Shop für 499.– Franken.

Produkt auf BRACK.CH ansehen


0       Kommentare Geposted von Stephanie Boksberger

Tags: , , , , ,

Schreib einen Kommentar