Philips Hue Sync im Test

Mit Philips Hue Sync ist es möglich, Eure Heimbeleuchtung mit Film, Musik und Games zu synchronisieren. Hue Sync erzeugt Licht-Skripte für Beleuchtung auf Grundlage der Inhalte, welche auf PC oder Mac wiedergegeben oder gespielt werden. So werden die Hue-Lampen in Echtzeit auf die Action auf dem Bildschirm abgestimmt. Unser Hue-Fan Oli hat das Ganze getestet.

Wie funktioniert Hue Sync?

Die Software Hue Sync analysiert den Bildinhalt und passt die Beleuchtung der Hue-Lampen an die Farbe auf dem Bildschirm an (wie bei der «Ambilight»-Technik, die in Fernsehern eingebaut ist). Die Software überträgt die gewonnenen Informationen über das Netzwerk an die Hue Bridge. Diese übernimmt die Steuerung der Lampen.

Philips Hue Sync funktioniert allerdings nur mit der rechteckigen Philips Hue Bridge 2.0

Entertainment-Bereich erstellen

In den Einstellungen der Hue App muss ein Entertainment-Bereich angelegt werden. Danach könnt Ihr eine «Entertainment Zone» einrichten und die Lampen auf der App um den Bildschirm anordnen – halt ganz so, wie auch in Eurem Zimmer die Hue-Leuchten verteilt sind.

Hue Entertainmnent Bereich einrichten

Hue Sync starten

Hue Sync könnt Ihr auf dem PC oder Mac herunterladen und installieren. Anschliessend müsst Ihr die Software an Euer Philips-Hue-System koppeln. Dies macht Ihr, indem Ihr die Taste auf der Hue Bridge drückt. Wie oben bereits erwähnt muss es eine Bridge der neuen Generation sein. Nach der Koppelung müsst Ihr den vorher in der App erstellen Entertainment-Bereich auswählen und könnt starten.

Hue Sync im Test

Wie einfach das Einrichten von Hue Entertainment-Bereichen und Hue Sync ist, hat unser Mitarbeiter Oli bei sich zuhause getestet und in einem Film festgehalten. Vielen Dank dafür!
Wir sind begeistert … – und Ihr? Habt ihr Hue Sync schon ausprobiert?

Stöbere hier in unserem Philips Hue Sortiment!


 Share
0       Kommentare Geposted von Stephanie Boksberger

Tags: , , , , ,

Schreib einen Kommentar