Die wahrscheinlich «Modernste Zahnbürste der Welt»

Zugegeben.
Immer dann, wenn in einer Produktbeschreibung etwas von revolutionär, aussergewöhnlich, innovativ, spektakulär steht, bin ich etwas skeptisch.
Genau diese Attribute findet man auch in den zahlreichen Online-Beschreibungen zu der ION-Sei, der patentierten Ionen Zahnbürste.
Ob die neuartige Bürste diese Lobpreisungen wirklich verdient, könnt ihr hier nachlesen. Ich habe die ION-Sei nämlich getestet.

Wer eine elektrische Zahnbürste kaufen will, der braucht erst einmal viel Geduld und noch mehr Zeit. Die Auswahl ist riesig und im Dschungel der Angebote kann man schon mal die Übersicht verlieren.
Rotations- oder Schallzahnbürste, Diamond, Vitality, Protectic, Genius? Oder doch lieber Sensitive, Expert oder Care?
Aus einem «Ich will rasch eine Zahnbürste kaufen» wird ein mehrstündiges, nervenaufreibendes Unterfangen. Vergleichen, Videos anschauen, Bewertungen lesen, Produkt in den Warenkorb legen, nochmals Bewertungen lesen, ein noch besseres Produkt finden…
Es ist eine Neverendig-Story.
Deshalb bin ich immer froh, wenn ich eine Empfehlung bekomme oder den Auftrag, ein spezielles Angebot zu testen.

Wer möchte diese wunderschöne Zahnbürste nicht ausprobieren wollen?…

ION-Sei, die Zahnbürste mit der Superkraft

So steht es zumindest in der Hersteller-Beschreibung, denn die ION-Sei funktioniert ganz anders als herkömmliche elektrische Zahnbürsten, nämlich mit Ionenkraft.
Das klingt auf den ersten Blick wie aus einem Superhelden-Film und es ist in der Tat recht aussergewöhnlich.

Wie und weshalb funkioniert die Ionenkraft?

Um das Ganze zu verstehen, muss man zuerst einmal wissen, dass unsere Zähne und das Plaque von Natur aus eine negative Ladung besitzen. Der Speichel dagegen ist positiv geladen.
Diese Gegensätze ziehen sich an und deshalb haftet Plaque an den Zähnen.

Anders als bei den sonst üblichen und bekannten Elektro-Zahnbürsten, funktionert die ION-Sei mit Licht, Metall und Elektrizität. Das klingt in der Tat ziemlich futuristisch und das ist wohl auch der Grund, dass sie als «Die modernste Zahnbürste der Welt» bezeichnet wird.

Nach dem Einschalten der Bürste wird der Titandioxid Stab aktiviert. Gleichzeitig wird das UV-Licht eingeschaltet und es entsteht eine photokatalytische Reaktion. Das sieht vor allem im Dunkeln recht spacig aus und könnte gerade auch für Kinder ein besonderer Anreiz sein, mit etwas mehr Freude die Zähne zu putzen…
Dieser photokatalytische Effekt erzeugt negative Ionen, welche die plaquebildenden Bakterien elektrisch anziehen und entfernen. Sie sind danach nicht mehr in der Lage, an den negativ geladenen Zähnen haften zu bleiben.
Na wenn DAS keine gute Nachricht ist…

Photokatalyse
Funktioniert, indem es die Ladung der Ionen von Plaque verändert. Diese elektrische Ladung wandert durch den Speichel, um die Zähne vor der Anhaftung von Bakterien zu schützen.

Auch wenn es im Zusammenhang mit der ION-Sei einige Fremdwörter zu verstehen gibt, als Nutzer möchte man eigentlich nur eines: Saubere, glatte und gesunde Zähne.

Und so klappt das Zähneputzen mit der ION-Sei

Bevor es losgehen kann, muss das Gerät ca. acht Stunden aufgeladen werden. Eine vollständige Akkuladung reicht für etwa 40 zweiminütige Putzvorgänge auf der höchsten Vibrationsstufe mit 31’000 Schwingungen pro Minute.

Mir gefällt sehr gut, dass alles sehr schlicht und minimalistisch gehalten ist. Angefangen von der Verpackung bis zum Gerät selber. Dort findet man an der Vorderseit nur den Ein-Aus-Knopf sowie jeweils 3 LED-Lichter (für die Putzmodi und den Akkustand).
In der Packung hat es ein normales und ein weiches Bürstchen drin, je nach Vorliebe entscheidet man sich für das eine oder das andere.


Wenn man die ION-Sei in die Hand nimmt, fällt sofort auf, dass sie mit nur 96 Gramm aussergewöhnlich leicht ist. Auf den ersten Blick, hatte ich eher das Gefühl, als halte ich ein Spielzeug und keine elektrische Zahnbürste in der Hand.
Das ist sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig, aber beim Zähne putzen definitiv ein grosser Vorteil.

Unterschieden wird zwischen drei verschiedenen Putz-Modi, die man selber einstellen kann:
Sanft (1 Punkt)
Standard (2 Punkte)
Tiefenreinigend (3 Punkte)

Wer schon länger eine Hand- oder eine herkömmlich, elektrische Zahnbürste benutzt, der muss sich ein bisschen umgewöhnen und seine Zahnputztechnik etwas umstellen.
Am besten funktioniert es, in dem man die Bürste im 45 Grad Winkel gegen die Zähne hält und ganz langsam mit streichenden Bewegungen, unten vom Zahn/Zahnfleisch, nach oben streicht.
Der Timer signalisiert alle 30 Sekunden, dass man die Seite wechseln soll und stellt dann nach 2 Minuten von selber ab.

Mir persönlich ist die Zeit zu kurz und ich mache deshalb immer zwei Zyklen. Zwei Minuten für die obere, zwei Minuten für die untere Kieferhälfte.
Es braucht keinen Druck, keine ruckartigen und festen Bewegungen. Einfach Zahn für Zahn, langsam von unten nach oben putzen.
Das fühlt sich am Anfang sehr ungewohnt an, weil das Zahnputzgeräusch und das typische «Kribbelgefühl» fehlen.
Also nicht verzweifeln, wenn es nach dem ersten Mal noch nicht so richtig geklappt hat.
Am besten schaut ihr euch mal in Ruhe dieses Video an, dort wird es sehr ausführlich und anschaulich erklärt.


Revolutionär, aussergewöhnlich, innovativ, spektakulär – Stimmt das?

Für mich ist die Antwort klar JA!
Ich war wirklich sehr gespannt und auch skeptisch, denn bis jetzt war Zähne putzen halt einfach Mittel zum Zweck. Toll, wenn man dabei nicht nur saubere, sondern auch glatte Zähne hat, aber so ein Resultat habe ich wirklich nicht erwartet.
Nach der Anwendung mit meiner herkömmlichen Zahnbürste, spüre ich regelmässig noch kleine raue Stellen.
Ganz anders jetzt: Schon nach der ersten Anwendung, fühlten sich die Zähne nicht einfach nur glatt an, sondern so, als hätten sie einen feinen, glatten, geschmeidigen Überzug erhalten.

Laut Hersteller kann man die Bürste auch ohne Zahnpasta benutzen. Das habe ich natürlich ausprobiert und tatsächlich: Die Zähne sind nachher genau so glatt, aber ich mag halt trotzdem das Frischegefühl der Zahnpasta.
Vor allem nach einem Spaghetti-Pesto-Abendessen…

Das glatte, seidige Gefühl war auch am Morgen nach dem Aufwachen noch da und hielt bis zum Mittagessen. Und ich habe mich fast ein bisschen aufs abendliche Zähne putzen gefreut…
Und ich habe mich sogar fotografiert.

(Was gar nicht so einfach war und erst noch ein bisschen bescheuert aussieht…)
Und auch nach diesem kleinen Fotoshooting, waren die Zähne wirklich super glatt.

Falls ihr mich also mal irgendwo sehen sollt und euch wundert, warum ich ständig mit der Zunge über meine Zähne gleite:
Jetzt wisst ihr warum.

Facts and Figures
ION-Sei wurde in Japan entwickelt und ist dort schon seit Jahren eine sehr beliebte Marke.

Die Ionentechnologie wurde mittlerweile in 15 Ländern patentiert und die ION-Sei ist auch bei BRACK.CH erhältlich.

Bei der Entwicklung hat der japanischen Hersteller Sanyei mit einem preisgekrönten Designerteam aus Deutschland zusammengearbeitet. ION-Sei wurde vor Kurzem vom European Product Design Award 2019 in zwei Kategorien für den Silver Award ausgezeichnet.

  • Fortschrittliche Zahnreinigung mit Ionen-Technologie
  • Effektives, zahnfleischschonendes Putzen mit bis zu 31’000 Schallvibrationen pro Minute
  • 3 verschiedene Putz-Modi: sanft, standard und tiefenreinigend
  • 2-Minuten-Timer erleichtert das Einhalten der idealen Putzzeit
  • Akkulaufzeit für bis zu 40 Putzzyklen bei 8 h Ladezeit
  • Inklusive 2 Bürstenköpfen (standard und weich)
  • 2 Farben «Lake Blue» und «Day White»
ION-Sei kostet Fr. 179 und ist erhältlich bei BRACK.CH

ION-Sei Zahnbürste zu gewinnen!

Und falls ihr euch nach diesem Artikel auch so extrem aufs Zähne putzen freut und das am Liebsten mit einer ION-Sei Zahnbürste machen wollt, dann kommentiert einfach unter diesem Artikel mit:

Ja ich will, weil…

Viel Glück!

DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET
Besten Dank fürs Mitmachen!


76       Kommentare Geposted von Kathrin Buholzer

Tags: , ,

76 bezieht sich auf "Die wahrscheinlich «Modernste Zahnbürste der Welt»"

Schreib einen Kommentar