JA oder NEIN

Die Swiss Football League unterstützt die Lancierung des Nationalen Organspenderegisters

Anfang Oktober 2018 hat Swisstransplant das digitale Nationale Organspenderegister lanciert. Darin können alle in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein wohnenden Personen festhalten, ob sie nach ihrem Tod Organe und Gewebe für eine Transplantation spenden möchten oder nicht. Vom 19. bis 28. Oktober 2018 stellen die Swiss Football League und Swisstransplant im Rahmen der SFL-Themenwoche (www.sfl.ch/so-oder-so) das Thema «Organspende» ins Zentrum. Durch die Unterstützung der SFL sollen möglichst viele Fussballfans dazu motiviert werden, sich mit dem Thema der Organspende auseinanderzusetzen.

Egal, ob JA oder NEIN
Nur gerade fünf von 100 Menschen tragen heute in der Schweiz einen Organspenderausweis auf sich. Oftmals ist deshalb unklar, ob ein Spendewille nach dem Tod vorhanden ist oder nicht. Damit nicht die Familie des Verstorbenen mit dieser schwierigen Entscheidung konfrontiert werden muss, ist es wichtig, dass die Angehörigen und das Spitalpersonal den persönlichen Wunsch des Betroffenen kennen und ihm entsprechen können.

Bei der Kampagne der SFL geht es deshalb in erster Linie darum, die Menschen aufzufordern, sich mit dem Thema «Organspende» auseinanderzusetzen. Dazu Claudius Schäfer, CEO der SFL: «Wir wollen nicht eine Meinung für oder gegen eine Organspende vertreten. Vielmehr helfen wir sehr gerne mit, das Nationale Organspenderegister bekannt zu machen und damit ein ernsthaftes Thema über den Fussball mitten in die Gesellschaft zu transportieren.»

12 Klubs – 12 Spieler – 12 Entscheidungen
Die SFL kann auf die Unterstützung von zwölf Schweizer Profispielern und deren Klubs zählen. In kurzen Videobotschaften rufen die Fussballspieler ihre Fans und Zuschauer dazu auf, sich über eine Organspende Gedanken zu machen, einen persönlichen Entscheid zu treffen und diesen mit einem Eintrag für oder gegen eine Organ- und Gewebespende im Nationalen Organspenderegister festzuhalten.

Die folgenden Spieler und ihre Klubs sind involviert:
FC Aarau: Marco Thaler
FC Basel 1893: Fabian Frei
BSC Young Boys: Sandro Lauper
Grasshopper Club Zürich: Bujar Lika
FC Lausanne-Sport: Alexander Pasche
FC Luzern: Pascal Schürpf
Neuchâtel Xamax FCS: Max Veloso
FC Sion: Quentin Maceiras
FC St. Gallen 1879: Cedric Itten
FC Vaduz: Andreas Hirzel
FC Winterthur: Luca Radice
FC Zürich: Yanick Brecher

Ergänzt wird die Botschaft durch lokale Aktionen an den jeweiligen Heimspielen der teilnehmenden Klubs.

Grosses Interesse am Nationalen Organspenderegister
In der ersten Woche haben bereits über 20’000 Personen ihren Entscheid festgehalten. «Wir freuen uns über das Engagement der SFL und erhoffen uns noch mehr Leute zu einem Entscheid bewegen zu können und damit Klarheit und Sicherheit zu schaffen», sagt Pierre-Yves Maillard, Stiftungsratspräsident von Swisstransplant und Regierungsrat Kanton Waadt.

Entscheiden auch Sie sich für oder gegen eine Organspende und tragen Sie sich im Nationalen Organspenderegister ein.

Weitere Informationen zum Thema:
Swisstransplant
Swiss Football League



 Share
0       Kommentare Geposted von Andrea Leuenberger

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar