Beim Raiffeisen Fussballcamp auf Stippvisite

Grosswangen bei Willisau, Kanton Luzern: Rund 80 Kinder und Jugendliche trainieren mit viel Spass  ihr Fussballkönnen in einem Raiffeisen Football Camp.  Ein Tag im Camp läuft so ab: Zwischen 10 und 12 Uhr trainieren die Mädels und Jungs ihre Technik. Dann gibt’s Mittagessen, gesponsert vom Teigwarenhersteller Bschüssig. Am Nachmittag geht es zwischen 14 und 16 Uhr weiter mit Training, und ein kleines Turnier wird veranstaltet, wo die Kinder und Jugendlichen die gelernten Techniken gleich anwenden können.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir  haben einen halben Tag lang reingeschnuppert. Annika, unsere Fotografin, hat den einen oder anderen Moment mit ihrer Kamera eingefangen. Unsere Titelsponsoring-Verantwortliche Jolanda erzählt von ihrem Besuch.

«Als ich in Grosswangen auf dem Fussballplatz angekommen bin, habe ich erst einmal gestaunt. Zum einen über den Fussballplatz mit diesem kleinen, einfachen Häuschen, zum andern über die 80 Kinder und Jugendliche, die sich hier eingefunden haben. Darunter nur ganz wenige Mädchen. Der Organisator, Mario Sager, sagt mir, dass von den 5800 Kindern diese Saison 500 Mädchen seien. Dann geht es auch schon los. Die Trainerinnen und Trainer sind mit viel Herzblut dabei. Kollegial, freundschaftlich, aber auch fordernd und konsequent holen sie das Beste aus den Kids raus. Fast wie bei den Profimannschaften. Einer der Leiter ruft sogar noch ‚Ich will kleine Messis sehen!‘. Und diese Kids, die geben vollen Einsatz – trotz der grossen Hitze auf dem Platz an diesem Tag. Und trotz der Wespenplage. Mehrere Kinder und eine Leiterin sind gestochen worden. Zum Glück sind die Veranstalter mit Wundsalbe und allem ausgerüstet, was es so braucht – und die Gestochenen bleiben tapfer. Dann gibt es Zvieri. Neben Rivella und Guetzli auch etwas gesündere Sachen wie Äpfel oder Gummibärchen aus Apfelsaftkonzentrat. Und weiter geht’s. Zuschauer hat es fast keine. Bis so um halb vier Uhr erst eines, dann immer mehr Autos heranbrausen. Es sind die Eltern, die ihre Schützlinge abholen. Denn mittlerweile ist der Camp-Tag zu Ende – und ein schönes Erlebnis, bei dem ich dabeisein durfte.»

Wer ein fussballbegeistertes Kind kennt, das an so einem Camp Freude hätte, findet in diesem Film und auf der Website der Raiffeisen Football Camps mehr Informationen.

Mehr über unser Engagement in der Fussball-Nachwuchsförderung gibt’s auf unserer Website zur BRACK.CH Challenge League: www.brack.ch/bcl


 Share
0       Kommentare deaktiviert für Beim Raiffeisen Fussballcamp auf Stippvisite Geposted von Daniel Rei

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare sind geschlossen.