Die Unmöglichkeit der Neujahrsvorsätze

Die Maxime aller – oder vielleicht fast aller – an Neujahr: Jeder kann sich ändern! Doch weshalb sollen wir uns genau zu Neujahr ändern und nicht auch mal unter dem Jahr und braucht es zehn gute Vorsätze, um seine Ziele zu verwirklichen?2017 nouvel an sur fond lumineux

«Ik kann mich ändern!», sagte schon der Elch Björn zu seinem Bruder Beni im Disneyfilm Bärenbrüder. Immer wieder gibt es Gründe und Anlässe, die zu persönlichen Veränderungen motivieren. In eben jenem Film sind das ein zu Schrott gefahrenes Mammut und ein abgebrochenes Geweih. Weshalb aber soll Neujahr kleine oder grosse Veränderungen in unserem Verhalten bewirken?

Neujahrsvorsätze gab und gibt es nicht nur in Europa, sondern in vielen verschiedenen Kulturen wie im antiken Rom oder in Japan. Dieser Tradition liegt vor allem die Selbstbestimmung des Menschen zu Grunde, mit der er seine eigene Zukunft beeinflussen möchte. So sieht es zumindest die Wissenschaft. Doch wie schon Konfuzius, ein chinesischer Philosoph, im 5. Jahrhundert vor Christus ausdrückte: «Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten aber wenig Früchte.» Vorsätze sind demnach zwar gut und recht, doch um sie wirklich in die Tat umzusetzen – und sich vielleicht im tiefsten Inneren zu verändern –, braucht es eine gehörige Portion Disziplin und einen eisernen Willen.

 

Deswegen hier für Sie zehn absurde Vorsätze fürs 2017:

1 Bei Verabredungen miteinander sprechen und nicht «whatsappen»…

…weil die direkte Kommunikation immer noch die beste ist und wir keine Handy-Zombies sind, sondern Lebewesen mit unelektronischen Bedürfnissen.

2 Nicht mehr mit dem Auto, sondern mit dem PKW zur Arbeit fahren…

…die Bezeichnung tut hier nichts zur Sache und trägt nicht zur Regulierung der Schadstoff-Emission bei.

3 Mit dem Rauchen beginnen, um Gewicht zu verlieren…

…bringt leider auch nichts, wenn Zigaretten andere Gesundheitsrisiken fördern und Sport oder Ernährung effektiver sind.

4 100prozentig gesund und nachhaltig leben…

…das ist nur möglich, wenn man sich von A bis Ω selbst versorgen kann.

5 Sich nie wieder über das Wetter oder Tram-, Zug- und Busverbindungen ärgern…

…kann man versuchen, wird man aber nie ganz schaffen. Denn jedes Mal wird eine Millisekunde Ärger aufflammen.

6 Pokerface einstudieren, um unverletzlich und stark zu wirken…

…dumme Idee, weil so niemand mehr die Nähe der anderen Suchen wird.

7 Einhörner suchen gehen, da sie laut Conrad Gessner (1516-1565) wirklich existieren…

…witziger Einfall, aber vor 500 Jahren gab es halt tatsächlich noch Indizien für eine einhörnische Existenz.

8 Nächstes Jahr ChefIn werden…

…naja, vielleicht zu hoch angesetztes Ziel. Doch motivierend ist das allemal.

9 Endlich mal ungewöhnlich sein…

…brauchen wir uns nicht vorzunehmen, weil wir alle auf unsere Weise ungewöhnlich und einzigartig sind.

10 Alles, was man anpackt, soll gelingen…

…absurd und unrealistisch in der Ausführung. Scheitern, neue Wege einschlagen und Neuanfänge gehören zum Leben und auch zum Jahr 2017 einfach dazu. Wie sollen wir sonst unser Ziele und Träume erreichen?

 

In diesem Sinne: Prosit Neujahr!

Glcksbringer


 Share
Teilen:

1       Kommentar Geposted von Alexandra Donat

Tags: , , , , , , ,

1 bezieht sich auf "Die Unmöglichkeit der Neujahrsvorsätze"

Schreib einen Kommentar