Rettet den Maiengrünturm

Nicht weit von Mägenwil reckt sich ein grosser, stählerner Turm über die maigrüne Hochwacht empor: der Maiengrünturm. 90 Jahre nach dem Bau ist er nun sanierungsbedürftig. BRACK.CH hilft und unterstützt den Verein Maiengrünturm bei der Instandsetzung.

Kurz vor dem Ende des 19. Jahrhunderts erstand der Gemeindeamman und Grossrat von Hägglingen, Johann Huber, die Hochwacht und liess schon 1913 – zum Ende der Belle Epoque – einen holzigen Aussichtsturm erbauen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse beschloss man 1929 den Turm aus beständigerem Material zu errichten. Kaum ein Jahr verging und die Besucher konnten mitten im Wald die Stahlkonstruktion erklimmen.

Sieben Jahre später stand man aber erneut vor einem Problem: Die umgebenden Douglas-Tannen wuchsen und wuchsen, versperrten die Aussicht auf die Bergkette. Deshalb erhielt der Turm eine weitere Plattform und mass von da an 35 Meter.

1913 vs. 2019
Turmsponsoring

Gut 90 Jahre später muss der Maiengrünturm – Wahrzeichen der aargauischen Gemeinde – saniert werden. 2018 wurde der Aussichtsturm als Schenkung an die Gemeinde übergeben, worauf der gemeinnützige Verein Maiengrünturm für die Instandsetzung und den späteren Betrieb sowie Unterhalt gegründet wurde.

BRACK.CH hilft bei den geplanten Massnahmen mit einem Sponsoring, weil man der Ansicht ist, dass Ausflugsziele sowie Veranstaltungen in der Region unterstützenswert sind. Zum Schluss noch etwas für die Geschichtsinteressierten oder Wanderfreunde unter Euch.

Bewegte Geschichte der aargauischen Hochwacht

Schon das erste Suchergebnis auf Google bezüglich des Maiengrünturms weist daraufhin, dass das Grundstück, auf welchem der Turm steht, früher im Besitz des Klosters Muri war (vgl. Wikipedia). Aber es geht noch weiter: es war sogar mal Schauplatz kriegerischen Schlachtgetümmels! Während des ersten Villmergerkrieges (6. Januar bis 7. März 1656) sammelten sich katholische Truppen am 22. Januar auf der Anhöhe (vgl. Wikipedia). Hägglingen selber fiel den reformierten Berner Truppen zum Opfer, welche plünderten und brandschatzten (vgl. HLS).

Schlacht bei Villmergen. Pastose Malerei auf Textil von Franz Ludwig Raufft, um 1700 (Quelle: HLS).

Im sogenannten Schicksalsjahr kämpften am 26. April 1798 dann noch die Freiämtler zusammen mit den Zugern gegen die französische Infanterie (vgl. Wikipedia).

Ein Wegkreuz erinnert an die mutigen Krieger (Quelle: Wikimedia).

Später machte sich Hägglingen – wie auch andere aargauische Gemeinden – mit der Strohflechterei im Verlagssystem während des 18. und 19. Jahrhunderts einen Namen (vgl. HLS).

Wandertipps für den Maiegrünturm

Der Maiengrünturm ist nicht nur Wahrzeichen und Ausflugsziel, sondern liegt auch recht nahe bei uns; quasi einen Katzensprung vom Hauptstandort von BRACK.CH (Mägenwil) entfernt. Deshalb haben wir uns gedacht – falls Ihr Eure nächste Bestellung gleich bei uns abholen möchtet –, dass Ihr das vielleicht mit einem Spaziergang zum Maiengrünturm kombinieren oder abrunden möchtet.

Zum Turm gelangt Ihr über verschiedene Wege. Hier eine mögliche Variante:

Mägenwil – Maiengrün

Optional könnt Ihr auf dem Hinweg einen Abstecher zum alten Steinbruch machen. Dort wurde bis in die 1950er Jahre noch Muschelsandstein abgebaut.

Zurück gibt est dann drei Optionen: auf dem selben oder ähnlichen Weg nach Mägenwil, nach Hendschiken via Steinbruchwerk Fischer oder zum Bahnhof Othmarsingen:

Viel Spass auf dem Maiengrünturm und bei der Erkundung der geschichtsträchtigen Gegend mit altem Steinbruch und Schlachtplatz.


Mehr zu den Sponsorings von BRACK.CH findet Ihr hier.
Kontakt beim Verein Maiengrünturm: info@maiengruenturm.ch
Für ein Treppensponsoring: Treppenstufen-Sponsoring


0       Kommentare Geposted von Alexandra Donat

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar