MWC am Dienstag

 

Auch an seinem zweiten Messetag hat Redaktor Dani beim Spazieren durch die Messehallen wieder einiges gesehen. Nachdem am ersten Tag Samsung, Huawei und Bullitt im Fokus gestanden haben, besuchte er am zweiten Tag Nokia/HMD Global sowie Sony. Dazwischen gab es nicht nur Schnee in Barcelona, sondern auch wieder einige Kuriositäten zu erspähen. Aber seht selbst …

Neuheiten vorbestellen: Die wichtigsten am Kongress vorgestellten Neuheiten könnt Ihr jetzt bei uns vorbestellen. Es werden laufend Modelle ergänzt, sobald wir die Daten dazu erhalten haben.

> www.brack.ch/mobile

HMD Global lud bei klirrender Kälte im Aussenbereich zwischen den Hallen 3 und 5 ein. Hier gab es endlich das «Bananen-Telefon», die auf Retro getrimmte Neuauflage des Slider-Handys Nokia 8110, zu bestaunen. Obwohl es kein Smartphone und somit für die meisten Einwohner der Schweiz wenig interessant ist, beherrscht es 4G-Mobilfunk und verfügt über vorinstallierte Social-Media-Applikationen. Ganz «Matrix»-like gibt es das Telefon auch in einer weniger auffälligen Farbe.

Das eigentliche Highlight für mich war aber das neue Oberklasse-Telefon von Nokia, das spektakuläre Nokia 8 Sirocco. Spektakulär einfach wegen seines Looks, mit dem abgerundeten Glasgehäuse und den spitz zulaufenden Seiten (guckt das improvisierte Video oben). Das Nokia 7 Plus positioniert sich leistungsmässig in der Mittelklasse, wirkt von der Verarbeitung her aber ziemlich edel. Zusammen mit einem neuen und rundum verbesserten Nokia 6 bekommen diese Modelle ein «pures» Android-System ohne herstellerspezifischen Software-Überbau spendiert und sollen über Jahre hinweg immer schnell mit OS-Updates versorgt werden. Mit der schlanken Android-Go-Variante ausgestattet ist das Nokia 1, ein günstiges Einsteiger-Smartphone. Zum vermutlich zweistelligen Preis gibt’s ein Telefon mit Kamera, YouTube, Google Maps, WhatsApp und so weiter, ausserdem gibt es wieder optional verschiedene «Xpress-on»-Cover, fast wie früher also.

Sony zeigte das Xperia XZ2 und das XZ2 Compact. Verbaut ist der neue Qualcomm-Snapdragon-Prozessor 845, was für ordentlich Leistung sorgt. Beide nehmen Videos in 4K HDR auf, können High-res Audio ausgeben, beherrschen Superzeitlupe und können 3D-Objekte scannen. Wozu das gut sein könnte, fragt Ihr Euch (zu Recht)? Facebook unterstützt ja beispielsweise seit einigen Wochen das Posten von 3D-Modellen, die Eure Freunde dann interaktiv von allen Seiten betrachten können (Quelle). Bei den XZ2 könnt Ihr zum Beispiel ein 3D-Selfie von Eurem Gesicht erstellen und das dann auf Facebook teilen. In der Instagram Story, die wir als Highlight gespeichert haben, könnt Ihr sehen, wie das aussieht, oder auch im improvisierten Video oben.

Good Vibrations: Das grössere Modell mit 5,7-Zoll-Screen hat das neue Dynamic Vibration System eingebaut. Das System analysiert den Ton von Videos, Games etc. und gibt die Drums bei der Musik oder Explosionen in einem Game in Form von Vibrationen weiter. Mir wurde auch noch das XA2 Ultra vorgestellt, das über zwei Frontkameras verfügt. Mit dem Doppel-Sensor gelingen Euch schöne Gruppen-Selfies im Weitwinkel, im normalen Modus mit nur einer der beiden Kameras geniesst Ihr optische Bildstabilisation. Zusätzlich präsentierte Sony das Xperia Ear Duo, ein kabelloses Stereo-Headset. Besonderheit und gewollt: Ihr hört damit trotzdem noch die Bahnhofsdurchsage.

Bei Lenovo gab es, soweit ich weiss, den aktuellen Telefon-Range zu sehen. Faszinierend sind allerdings die «Moto Mods», Erweiterungsmodule für die Z-Serie von Motorola-Telefonen. Auf dem Stand war eine ganze Wand voll davon (siehe Bild mit 15 Mods unten). Vom Zusatzakku oder Beamer-Mod über 360-Grad-Kamera, Slider-Keyboard und Smart Speaker mit Amazon Alexa bis hin zum Sofortbilddrucker, Lautsprecher und Gesundheits-Mod, das Eure Vitalzeichen im Auge behält, lässt sich sehr viel an Euer Moto Z(2) klatschen.

Interessanter als die Telefone, Convertibles und Smart-Displays (ein smarter Lautsprecher mit Display und Google Assistant) fand ich die VR-Abteilung: Neben Augmented-Reality-Lichtschwertern zum Rumfuchteln, bekannt aus Star Wars, präsentierte Lenovo eine VR-Brille auf Google-Daydream-Basis, Mirage Solo, sowie eine 180-Grad-Panorama-Kamera namens Mirage Camera. Die Mirage Solo hat Googles WorldSense-Technik zur räumlichen Positionserkennung verbaut, dank der keine Verbindung zu einem Telefon aufgebaut und auch kein Handy vor die Augen geschnallt werden muss. Die Camera funktioniert ähnlich wie die bereits hier vorgestellten 360-Grad-Kameras verschiedener Hersteller, aber halt nur mit dem halben Rundumblick. Die Aufnahmen lassen sich live nach YouTube streamen und natürlich über ein Google-DayDream- respektive Lenovo-Mirage-Solo-VR-Headset besonders immersiv geniessen.

Weitere Eindrücke


 Share
0       Kommentare Geposted von Daniel Rei

Tags: , , , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar