IFA 2018: eine Zusammenfassung der Messe-Highlights

Wie jedes Jahr zum Sommerende trifft sich alles, was Rang und Namen hat, in Berlin zur Internationalen Funkausstellung (IFA). Eines ist sicher: Wer an einem Tag alles sehen möchte, trägt am besten Laufschuhe. Ganze 22 km habe ich an den ersten beiden Messetagen zurückgelegt – hilft aber dafür, die Kalorien der verputzten Currywürste auszugleichen. Die Messe selbst hat bei mir einige Eindrücke hinterlassen, wo die Reise in der Unterhaltungselektronik hingeht. Dominiert hat die Messe aber vor allem einer: der Suchmaschinen-Gigant aus Mountain View:

Der Google Assistant ist schon ausserhalb des Messegeländes prominent vertreten.
Der Google Assistant ist schon ausserhalb des Messegeländes prominent vertreten.

Google Assistant dominiert die Messe
Smart Home ist in aller Munde, das schon seit Jahren. Mittlerweile gilt es vor allem die drei grossen Hersteller Apple mit Homekit, Amazon mit Alexa und Google mit Home bzw. Assistant zu unterstützen. An der IFA 2018 dominiert Google das Geschehen weitläufig. Überall sind Studierende mit Google-Kitteln zu finden, welche die Partner des Google Assistants auf der ganzen Messe ergänzen, das sind immerhin knapp 50 Stück. Google zeigt damit, dass man im Smart-Home-Markt definitiv gut angekommen ist, wer an der IFA bei Partner noch aktiv Pins gesammelt hat, konnte an einem riesigen Google-Kaugummiautomat versuchen, was zu gewinnen.

Schlange vor dem Google Gewinnspiel
Schlange vor dem Google-Gewinnspiel


Nebst den zahlreichen Partnern gibt es bei Google zwei weitere Punkte zu feiern. Einerseits den 20. Geburtstag der berühmtesten Suchmaschine. Anderseits gibt es News zum Google Assistant selbst,  dieser funktioniert neu zweisprachig. Das heisst, man kann ihn auf Deutsch und Englisch konfigurieren und ist damit bei der Eingabe freier, bekundet weniger Mühe bei Songtiteln und ist für zweisprachige Haushalte natürlich ein riesiger Vorteil.

Einige Highlights

Nachfolgend habe ich einige Highlights der Messe für euch herausgesucht:

Samsung QLED mit 8K Auflösung
Samsung QLED mit 8K Auflösung

8K-TVs und das Upscaling

Fernseher werden nicht nur immer grösser und schmaler, sondern die Spezifikationen werden auch jedes Jahr in die Höhe getrieben. Die üblichen Buzzwords zu dem Thema kennen wir zur Genüge: 3D, 4K, HDR, OLED, QLED usw. Die IFA 2018 steht dabei eindeutig im Zeichen von 8K, das nächste Level an Auflösung nach 4K. 8K mit 7680 × 4320 Pixeln löst in Höhe und Breite jeweils viermal so fein auf wie Full HD, die Pixelzahl ist somit sechzehnmal so hoch, entsprechend enorm wird die benötigte Datenrate. Vor der Messe hat mich die Ankündigung weniger fasziniert, wenn man aber die extrem scharfen Bilder auf einem 85 Zoll grossen Display sieht, ist man doch fasziniert. Besonders zu erwähnen ist das bessere Upscaling von Full-HD und 4K-Inhalten. Hier hat man technisch scheinbar auch massive Fortschritte gemacht. Wie schnell und gut sich 8K in den Markt drängt, wird sich zeigen.

Philips Hue Syn im Einsatz
Philips Hue Sync im Einsatz

Philips Hue Sync

Philips Hue von Signify hat schon kurz vor der IFA ihre Neuheiten vorgestellt und an der IFA konnte man die neuen Leuchte erstmals betrachten. Vor allem Hue Sync mit den neuen Hue Play Leuchten zeigt in einem Demo-Wohnzimmer, was damit möglich ist.

E-Ink Display im Schuh
E-Ink Display im Schuh

E-Ink Displays in der Bekleidung

Sony hat in Zusammenarbeit mit New Balance gezeigt, wie man E-Ink Displays in Kleidung integrieren kann. Am Beispiel eines Schuhs wurde das Display im Logo des Herstellers verbaut, diese können dann kreativ bespielt werden. Sony plant angeblich weitere Partnerscahften im Fashionbereich und die Benutzung solcher Displays, da darf man durchaus gespannt sein wo das hinführt.

DJI war In- und Outdoor an der IFA vertreten
DJI war in- und outdoor an der IFA vertreten

DJIs neue Mavic-2-Serie

Die DJI Mavic 2 Pro und die DJI Mavic 2 Zoom wurden zwar schon vor bald zwei Wochen vorgestellt und sind bei uns im Shop schon gelistet. Trotzdem aber ist es für viele Besucher und auch mich ein Highlight, die neusten Modelle live zu sehen. DJI hat sich dabei auch nicht lumpen lassen und einen Stand in der Halle wie auch draussen aufgebaut. In beiden Fällen mit gesicherter Flugzone, ich freue mich jedenfalls jetzt noch mehr auf die vorbestellte Mavic 2 Pro :)

Süss der kleine Roboter, oder?
Süss, der kleine Roboter, oder?

Roboter überall

Sony hat den Aibo nach einigen Jahren wieder reaktiviert, Ubtech hat zahlreiche Roboter im Angebot und in der NEXT-Halle hat man auch weitere Varianten der kleinen «Helfer» gesehen. In Japan sind Roboter bereits ein Riesentrend; hier begegnet man dem Thema immer mit etwas Respekt. Wenn man aber die Scharen von Kindern und Jugendlichen vor den jeweiligen Messeständen angesehen hat, glaube ich, dass das Thema dank besserer Technik in den Robotern selbst und unserem Nachwuchs aktueller denn je wird. Ich habe mich jedenfalls selbst dabei ertappt, wie ich den kleinen Maschinen länger zugeschaut habe als geplant.

Foldimates nicht funktionierendes Demo-Gerät
Foldimates‘ nicht funktionierendes Demo-Gerät

FoldiMate
Für mich das absolute Lowlight der Messe war FoldiMate. Gefühlt seit Jahren liest man von der Maschine, die automatisch die Wäsche zusammenlegt. Gezeigt wird hier aber nur eine Kiste, welche Kleider einzieht und dann zerknittert auf einen Haufen wirft – der schöne Stapel darunter wurde von den Mitarbeitern gefaltet. Bin gespannt, wann wir hier mit einem funktionierenden Demogerät rechnen dürfen … Wir halten euch auf dem Laufenden!


 Share
0       Kommentare Geposted von Hans Fischer

Tags: , , , , , , , ,

Schreib einen Kommentar